Neues aus dem Evangelischen Bildungswerk

Die neue Vorsitzende des EBW Weiden, Christina Ponader

Die Evangelischen Bildungswerke in Weiden und im Dekanat Sulzbach-Rosenberg schließen sich zusammen. Das haben die Mitgliederversammlungen der beiden Bildungswerke im Juli beschlossen. Ab Januar 2019 gibt es das gemeinsame EBW Oberpfalz. Bis September werden bei den Mitgliedern, den Kirchengemeinden, die nötigen Kirchenvorstandsbeschlüsse gefasst. 

Der Einzugsbereich der Angebote der Erwachsenenbildung erweitert sich dadurch. Es sollen zentrale Angebote in Weiden, Amberg und Schwandorf stattfinden.
Regionale Programm- und Planungsausschüsse und eine regionale Besetzung des gemeinsamen Vorstands des Bildungswerkes aus beiden Dekanatsbezirken sichern eine Verankerung vor Ort und die Interessensvertretung des Dekanatsbezirks Weiden. Wie bisher werden auch Veranstaltungen in den Kirchengemeinden unterstützt.

Hintergrund sind vor allem Gesetzesänderungen bei der staatlichen Förderung der Evangelischen Erwachsenenbildung. Das kleine und bisher ehrenamtlich geführte EBW Weiden hätte die Vorgaben des Kultusministeriums nicht mehr erfüllt. Durch die Fusion ergeben sich neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Veranstaltungsformaten, eine Erweiterung des Referentenpools und weitere Möglichkeiten für gemeinsame Schulungsangebote für Ehren- und Hauptamtliche in den Kirchengemeinden.

Bei der Mitgliederversammlung im Dekanat Weiden im Juli wurde außerdem Christina Ponader aus Vohenstrauß zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Sie löst bis zur 1. Mitgliederversammlung des neuen EBW Oberpfalz den langjährigen 1. Vorsitzenden, Pfarrer Herbert Sörgel aus Flossenbürg, ab. Er ist nun stellvertretender Vorsitzender.